Usenet im Test

Usenet im Test 1Das Usenet erfreut sich steigender Beliebtheit. In dem Netzwerk tummeln sich täglich tausende von Usern und die Menge an Daten die den Nutzern zur Verfügung gestellt werden, lassen sich kaum zählen.

Doch was bietet das Usenet seinen Nutzern genau und welche Vorteile bietet es gegenüber anderen Diensten wie Streaming oder Youtube? Lohnt sich eine Mitgliedschaft? Und für wen lohnt sich die Nutzung des Netzwerks?

Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen. Schließlich zählt das Usenet zu den gefragtesten und bekanntesten Netzwerken im Internet, wenn es um das Thema Download geht.

Das Angebot Im Usenet

Download Möglichkeiten findet man viele im Internet. Einige sind kostenlos, andere wiederum kostenpflichtig. Je nach Website beschränken sich die Downloadangebote meist auf ein bis zwei Kategorien. Im Usenet hingegen sieht die Lage etwas anders aus. Hier findet man einfach alles, was heruntergeladen werden kann. Von Software über Spiele, Filme und Fotos – alles wird im Usenet angeboten. Hier wird wirklich jeder fündig. Bei der Menge an Dateien ist das nicht weiter verwunderlich.

Usenet und die Kosten

Wenn es um die Kosten für die Nutzung des Usenet geht, ist das Angebot ebenso vielfältig. Einige Anbieter stellen das Usenet sogar kostenlos zur Verfügung, meist aber mit Einschränkungen an Datenvolumen oder ähnlichem. Andere wiederum verlangen einen geringen monatlichen Beitrag. Im Schnitt liegt dieser bei etwa 10 Euro. Den Betrag kann man entweder monatlich vom Konto abbuchen lassen, oder per Prepaid bezahlen. Je nach Anbieter können die Bezahlmethoden aber variieren.

Usenet im Test 2

Unterschied zu Streaming und Co.

Im Gegensatz zu Streaming Anbietern, können gerade Filme nicht nur online angesehen werden. Die Datei wird über den sogenannten Usenet Client heruntergeladen und kann beliebig oft auf dem Rechner angesehen werden. Das gleiche gilt natürlich auch für Spiele und Musik. Das Angebot ist im Vergleich zum Streaming um einiges größer. Im Usenet findet man sowohl Filmklassiker, wie auch aktuellere Filme und Musik. Beim Streaming hingegen ist das Angebot eher beschränkt.

Für wen lohnt sich das Usenet?

Wer oft und viel aus dem Internet bezieht, für den lohnt sich die Nutzung des Usenet auf jeden Fall. Eine Mitgliedschaft mit monatlichem Beitrag ist dabei zu empfehlen. Wer eher weniger mit Downloads zu tun hat, sollte nicht unbedingt auf eine feste Mitgliedschaft setzen. Hier reicht es, mit Prepaid Karte zu zahlen, da man damit flexibler ist und nur zahlt, wenn man auch wirklich das Usenet nutzt.

Benutzerfreundlichkeit

Die Verwendung des Usenet ist denkbar einfach. Nach der Registrierung beim Anbieter der Wahl, kann man den Usenet Client herunterladen. Nur durch diesen Client können aus dem Usenet Daten bezogen werden. Bei der Wahl des Anbieters sollte darauf geachtet werden, dass dieser eine neue Version des Download Client anbietet. Das hat den Vorteil, dass die gezogenen Dateien aus dem Netzwerk nach dem herunterladen automatisch entpackt werden und zur Nutzung bereit stehen.

Fazit

Das Usenet ist eine feine Sache und eine gute Alternative zu sonstigen Downloadseiten, die meist um einiges teurer sind. Zudem ist das Angebot an Dateien im Usenet unschlagbar. Wer also gern und viel im Internet Herunterlädt und nicht zu viel bezahlen möchte, für den eignet sich das Usenet allemal.

Usenet im Test 3

Nutzt du bereits das Usenet oder überlegst es einmal auszuprobieren? Hinterlasse uns deinen Kommentar.

Sylvia ist stolze Mutter von zwei Kindern und Ehefrau. Sie berichtet mit ihrer Familie gern über neue Produkte im Netz und kooperiert dabei mit interessanten Firmen. So werden durch die hochwertig präsentierten Berichte, Produkte und Webseiten schneller bekannt.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt am von .

Über Sylvia

Sylvia ist stolze Mutter von zwei Kindern und Ehefrau. Sie berichtet mit ihrer Familie gern über neue Produkte im Netz und kooperiert dabei mit interessanten Firmen. So werden durch die hochwertig präsentierten Berichte, Produkte und Webseiten schneller bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*